SkanRaum                                                   
Praxis für Körperarbeit, körperorientierte Psychotherapie & Gesprächstherapie

Was ist Skan                                                                                                                              

Skan bedeutet für mich das (Wieder-) Entdecken der eigenen Lebendigkeit, die uns meist im Verlauf unserer kindlichen Entwicklung abhanden gekommen ist. Was damals zum Schutz des Selbst, wahrlich zur Überlebensstrategie wurde, ist jetzt aber nicht mehr notwendig, sondern steht im Weg, wenn es darum geht Entscheidungen zu treffen, in Beziehung zu sein, emotionale Tiefe, Verbundenheit und erfüllte Sexualität zu erleben.

Sanft und Radikal in Einem

Skan ist eine körperorientierte, tiefenpsychologische Therapie, die aus feinsinnig, sanften und intuitiven Kräften schöpft und damit festgefahrene Muster, radikal zu erschüttern weiß. Skan ist eine effektive & intensive Psychotherapiemethode, die bei günstigem Verlauf, substantielle und nachhaltige Veränderungen auf mentaler, körperlicher und psychosomatischer Ebene bewirkt.

Als Skan Therapeutin verfolge ich einen ganzheitlichen Ansatz und gehe davon aus, dass sich mentale oder psychische Probleme nicht nur „im Kopf“ manifestieren, sondern auch auf physischer Ebene, in körperlichen Blockaden, ihr Abbild finden. Diese haben den Menschen grundlegend und entwicklungspsychologisch „geformt“. Psychische Probleme und oftmals auch körperliche Krankheitssymptome sind an ganzheitlich, organismische Reaktionen auf überfordernde Situationen in der Vergangenheit gebunden. Die Verflachung des Atems spielt darin eine zentrale Rolle. Sie ist eine chronisch gewordene Schutzreaktion, auf kontinuierlich überfordernde und bedrohliche Ereignisse in der Vergangenheit.

Einher geht ein Zurückhalten oder Festhalten der Gefühle und inneren Impulse, bis diese gar nicht mehr oder kaum noch wahrgenommen werden. Mit dem Rückzug oder Zurückhalten der inneren Impulse vollzieht sich aber auch eine Trennung und Entfremdung von uns selbst und wir beginnen uns mit dem Blick von Außen zu betrachten und uns unserer Außenwelt angepasst zu verhalten, um geliebt und angenommen zu sein. Damit geht aber gleichzeitig die Verbindung zu unserem Inneren Kern und unseren lebendigen Impulsen verloren. Kontrolle und Zurückhaltung werden zur Überlebensstrategie und zum Lebensausdruck.

Oft bleiben diffuse Unzufriedenheit, Unsicherheit, innerer Stress, Gefühle von Leere, körperliche Krankheitssymptome, Beziehungsunfähigkeit oder Depression.

Zurückerobern der inneren Impulse & der eigenen Lebendigkeit.

Mit der therapeutischen Arbeit, die ich anbiete, möchte ich die Verbindung meiner Klienten zu sich selbst stärken, wieder herstellen und erweitern. Denn nur in Verbindung zu uns selbst, können wir ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben führen, erfüllte Beziehungen zu anderen Personen (er-)leben, tiefe Verbundenheit zur Natur erfahren und unser kreatives Potential ausschöpfen..

Technisch gesehen arbeite ich nach der "klassischen" Vegetotherapie von Wilhelm Reich. Ich leite meine Klienten an, tiefer zu atmen. In der vertieften Atmung werden physische und mentale Blockaden bewusster wahrgenommen und gleichzeitig bahnen sich Wege in die eigene Lebendigkeit. Längst vergrabene Gefühle, Erinnerungen, Situationen und Impulse kommen an die Oberfläche, die vorher chronisch "festgehalten" und erstarrt waren und so den Raum für neues Erleben verschließen. Eine vitalisierende Reinigung vollzieht sich, wenn Gefühle wieder in den Vordergrund treten und im Kontakt ausgedrückt werden dürfen. In einem Rahmen frei von Druck und Bewertung, wachsen heilsame Erfahrungen, mit allem da sein zu können, ob in Wut, Verzweiflung, Freude, Lust, Angst..

Mit der Skan Körperarbeit, stehen mir eine Vielzahl von Techniken, Methoden und Interventionen zur Verfügung, wie Bewegungs-, Ausdrucks- und Stimmarbeit, sowie Massage- und Berührungsinterventionen. Auch die szenische Theaterarbeit und die Arbeit mit dem Energiefeld bilden ein wichtiges Instrumentarium für Integration und Wachstum im therapeutischen Prozess. Bedeutsam und wirksam wird dieses unerschöpfliche Repertoire aber erst durch die Beziehung, die ich anbiete.

Skan bedeutet in der Sprache der Lakota Indianer – "Das was sich bewegt".

In diesem Sinne geht es darum, den Körper wieder in Fluss zu bringen, denn umso stärker wir wieder "ins Strömen" kommen, umso mehr Blockaden damit nachhaltig gelöst werden, desto stärker kann auch eine emotionale und mentale Neuverankerung beginnen und sich ausweiten.

Daraus erwachsen innere Stärke, Erfüllt sein, Zufriedenheit, eindeutige Impulse und Kraft für die richtigen Schritte und Entscheidungen im Alltag.

Von der Vegetotherapie Wilhelm Reichs zu Skan.

„Seit Jahrtausenden leidet die Menschheit und sehnt sich gleichzeitig nach Glück. Aber sie kommt dabei nicht entscheidend vorwärts, bewegt sich eher rückwärts. Wahrscheinlich liegt darin auch ein Teil des Problems, dass sie "vorwärts" strebt, nach immer Neuem, immer höher, schneller weiter. Reich fand die Lösung im "Zurück", zurück zur Quelle alles Lebendigen“ (Wilhelm Reich Gesellschaft.).

Skan als eine integrative Psychotherapiemethode entspringt der Vegetotherapie Wilhelm Reichs (1897-1957), der in den 30er Jahren einen Zusammenhang zwischen psychischen Beeinträchtigungen und körperlichen Blockaden entdeckte. Wilhelm Reich sprach auch von emotionaler Panzerung.

Der amerikanische Psychologe und Körpertherapeut Michael Smith (1937-1989) und sein Lehrer Al Bauman  (1918-1998) brachten die Vegethotherapie von Wilhelm Reich nach Deutschland.

Petra Mathes und Loil Neidhöfer sind die treibenden Kräfte der Weiterentwicklung und Verbreitung von Skan.